EFT (Emotional Freedom Techniques = Emotionale Befreiungstechnik)

 

In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass der Mensch von einer Art "Lebensenergie" - das sogenannten "Chi" - durchströmt wird, das durch den menschlichen Körper in bestimmten Bahnen (den Meridianen) fließt. Bei jeder Krankheit (physisch oder psychisch), geht sie davon aus, das der Chi- Fluss gestört ist. EFT arbeitet wie die Akupunktur mit dem Meridiansystem unseres Körpers. Die Meridianpunkte werden jedoch, anders als in der Akupunktur, durch Klopfen stimuliert. Während des Klopfens werden die Gedanken auf das belastende Gefühl focussiert. Hierdurch wird erreicht, dass unser Gefühlszentrum im Gehirn (Limbische System) “überfordert” wird. Das körperliche Klopfen verhindert somit, dass die negativen Gefühle weiterhin aufrecht erhalten werden können. Sie ist in ihrer Grundform von fast jedem zu erlernen und bei vielen Themen durchzuführen; Ängste (Flugangst, Platzangst, Redeangst, Ärger, Trauer)Süchte (Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Rauchen, Alkohol.) Allergien, Schuldgefühle, Schlafstörungen, Albträume, Lernblockaden, geringes Selbstwertgefühl, zwanghaftes Verhalten.

 

Unterstützend kann in oder vor der Hypnose EFT Klopftechnik zum Einsatz kommen.

 

Mit Hilfe der Klopftechnik können sie auch selbst aktiv erfolgreich etwas an ihren belastenden Zuständen ändern.

Anleitung EFT

1. Nennen Sie Ihr Thema, Ihr Symptom oder das, was Sie im Moment belastet.

2. Bringen Sie dabei eine Skala zwischen 0 und 10 ein.  (0 - keine Belastung, 10 - maximale Belastung)

3. Geben Sie Ihrem Thema eine Schlagzeile. Beispiel: „Meine Widerstand gegen XY“.

4. „Obwohl ich diesen Widerstand auf Veränderung habe, *liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin.“

 

Der Einstimmungssatz besteht immer aus mindestens zwei Teilen. Im ersten Teil benennen Sie das Problem unverschönt mit Ihren eigenen Worten. Im zweiten Teil* sprechen Sie sich Ihre uneingeschränkte Selbstakzeptanz aus. Während des Klopfens auf ihre Handkante (Punkt 9) sprechen sie 3x Ihren Einstimmungssatz.

 

5. Klopfen Sie nun die Hauptpunkte (s.Bild) nacheinander von oben nach unten einmal durch. Jeder Punkt wird ca. 7-9 x beklopft bzw. so lange, bis Sie Ihren Erinnerungssatz („Obwohl ich diesen Widerstand….“) einmal ausgesprochen haben. Dann gehen Sie zum nächsten Punkt über. Klopfen Sie auf diese Weise einmal alle Punkte durch.

 

Es empfiehlt sich mindestens 3 Durchgänge zu machen, bevor der nächste Wert ermittelt wird.

Danach tief ein und ausatmen!

 

6. Überprüfen Sie: 

Hat sich etwas an ihrem Gefühl geändert?

Ist es stärker/schwächer geworden? Ist sie einem anderen Gefühl gewichen?

Wenn noch ein gewisser Belastungswert da ist, schätzen Sie Ihr Gefühl auf einer Skala von 0 bis 10 erneut ein. Passen Sie dann ihren Satz gegebenfalls an ("Auch wenn ich immer noch einen großen Widerstand spüre, liebe und akzeptiere ich mich so, wie ich bin.“) und klopfen Sie weiter.

 

7. Zum Schluss kommt noch eine Sequenz, um die Ergebnisse in allen Bereichen des Gehirnes zu manifestieren. Halten Sie den Kopf gerade, bewegen Sie ihn ab jetzt nicht mehr und schließen Sie die Augen. Klopfen Sie mit zwei Fingern ununterbrochen den Gamut-Punkt (9) auf ihrer Hand. Sie sprechen aber nicht mehr.

 

  • Öffnen Sie die Augen.
  • Schauen Sie zuerst nach links unten.
  • Schauen Sie dann nach rechts unten.
  • Lassen Sie die Augen erst im Uhrzeigersinn langsam wandern und dann entgegengesetzt.
  • Summen Sie für einige Sekunden die Melodie.
  • Zählen Sie laut von 1 bis 5.
  • Summen Sie noch einmal die Melodie.

Dieser Ablauf kann beliebig oft wiederholt werden.

 

Trauen Sie sich!

 

In der Regel sollten Sie sich nach erfolgreichem Klopfen leichter, freier und unbeschwerter fühlen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!